top of page

Ich bin ein Textabschnitt. Klicke hier, um deinen eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten.

Segeltoerns in der Inselwelt der Seychellen. Viele faszinierende Inseln, Palmenstrände, üppige Vegetation, weltbekannte Sandstrände, Riesenschildkröten, bunte Unterwasserwelt etc. warten darauf, von uns entdeckt zu werden. Wir segeln schon seit einigen Jahren in Region Seychellen, profitieren Sie von dieser umfangreichen Revierkenntnis. Mit dieser Erfahrung bereiten wir jede Segelwoche bestmöglich vor und freuen uns sehr darüber, dass die meisten unserer Gäste mit unserem Service - Organisation - Durchführung der Seychellen Segeltoerns - SEHR zufrieden sind.

Oft gestellte Fragen und Antworten - zur Toernplanung - finden Sie unter diesem Link: ( klick )

Geografische Lage

Kurz gesagt sind die Seychellen ein Inselstaat, der aus etwa 115 Inseln besteht, 42 Granit- und 73 Koralleninseln. Man teilt sie entsprechend ihrer Lage in die Inneren und die Äußeren Inseln ein. Die sogenannten Inneren Inseln bestehen aus den Granit- sowie den Nördlichen Koralleninseln. Zu den Äußeren Inseln zählen die Südlichen Koralleninseln, die Amiranten, die Alphonse-, Farquhar- und die Aldabra-Gruppe.

Die Republik ist in 25 Distrikte aufgeteilt, die ausnahmslos im Bereich der Inneren Inseln liegen. Die Seychellen sind zwischen dem 4. und 10. Breitengrad südlich des Äquators verteilt und befinden sich 480 bis 1.600 km von der Ostküste Afrikas entfernt im westlichen Indischen Ozean - somit sind sie topografisch dem afrikanischen Kontinent zugehörig. Sie erstrecken sich auf dem nördlichen und westlichen Teil des Maskarenenrückens, einer untermeerischen Schwelle.

Südlich der Seychellen liegen die Inselstaaten Madagaskar, Mauritius sowie die Komoren. Die Republik nimmt eine Landfläche von 455 km² ein - die größte darunter bildet das unbewohnte Aldabra-Atoll -, die Seefläche umfasst ganze 390.000 km². Die malerischen Strände und die ökologische Vielfalt, die von dichten Tropenwäldern bis hin zum azurblauen Ozean reicht, machen dieses Archipel weltbekannt. Das gesamte Gebiet gehört zur Zeitzone UTC+4; das bedeutet im Winterhalbjahr eine Zeitverschiebung von drei, zur europäischen Sommerzeit eine Zeitverschiebung von zwei Stunden.

Auf den Seychellen sind zwei UNESCO-Weltnaturerbe beheimatet: das bekannte Vallée de Mai auf Praslin, in dem die seltenen Coco-de-Mer Nüsse wachsen, und Aldabra, das weltweit größte erhobene Korallenatoll.

Die Anse Source d’Argent im Südwesten von La Digue ist ein Besuchermagnet auf den Seychellen und einer der meist fotografierten Strände weltweit. Die Mischung aus spektakulären Granitfelsen, weißem Sandstrand sowie türkisfarbenem Meer, macht sie zu einer der Hauptattraktionen auf den Seychellen. Der Strand ist über den Park »L’Union Estate« zu erreichen, für den eine Eintrittsgebühr von 150 Rupien (pro Person/Tag) zu zahlen ist. Der Weg ist ausgeschildert und der Strand leicht zu finden. Die Popularität hat die Anse Source d’Argent neben ihrer Schönheit vor allem der Vielfalt an Möglichkeiten und Aktivitäten zu verdanken. Das flache, ruhige Meer und der Schutz durch das vorgelagerte Riff machen sie sehr familienfreundlich und zu einem beliebten Ort zum Schnorcheln. Jedoch sollte man auf die Gezeiten achten, denn bei Ebbe ist das Meer sehr flach. Bei Flut hingegen eignet es sich auch zum Schwimmen. Die Anse Source d’Argent ist ein beliebtes Ausflugsziel auf den Seychellen und die meisten Besucher kommen zwischen 10 und 17 Uhr. Für einsamere Stunden ist es empfehlenswert, außerhalb dieser Stoßzeiten zu kommen. Es gibt ein Restaurant für den Hunger zwischendurch und die kleinen Strandbars bieten lokale Früchte und frische Säfte. Es ist kein Wunder, dass auch Fotografen und Filmemacher gern hierher kommen. So war der Traumstrand bereits ein Ort für Filmaufnahmen wie „Emanuelle”, „Crusoe”, „Castaway” und die berühmte „Bacardi”-Werbung in den 90ern. Der Anse Source d’Argent darf man als Seychellen-Urlauber nicht verpassen – vor allem nicht, wenn man auf La Digue ist. Die einzigartige Mischung aus dem flachen Meer, dem weißen Sandstrand und den atemberaubenden Granitfelsen machen sie zu einem absoluten Highlight.

Der Traumstrand Anse Lazio gilt als einer der schönsten Strände weltweit. Die Mischung aus pulverweichem Sandstrand, türkisblauem Meer und eindrucksvollen Granitfelsen machen ihn zu einem der besten Fotomotive auf den Seychellen. Die beliebte Anse Lazio ist gut besucht und wer etwas Einsamkeit sucht, sollte vor 9 Uhr vorbeischauen. Am einfachsten ist die Anse Lazio mit dem Auto zu erreichen, denn eine Straße führt bis zum Strand, wo es auch drei Parkmöglichkeiten gibt. Die Bushaltestelle ist etwas weiter entfernt und erfordert ein Fußmarsch über einen steilen Hügel. Einige Hotels bieten einen Shuttlebus-Service an. Vielen Besuchern verschlägt es den Atem, wenn sie die traumhafte Anse Lazio zum ersten Mal sehen. Auch wenn diese Bucht mit ihrem türkisblauen Meer nahezu zum Schwimmen einlädt, kann es starke und gefährliche Strömungen geben. In der Zeit des Nordwestmonsuns (Dezember bis März) ist der Wellengang höher und das Meer unruhiger. Beim Baden sollte man also vorsichtig sein und nicht zu weit hinaus schwimmen. Ein Netz begrenzt den empfohlenen Badebereich im Meer und es gibt einen Rettungsschwimmer, der diesen Strand bewacht. Die Anse Lazio ist auch ein schöner Schnorchel-Spot und durch den breiten Sandstrand gut für Familien geeignet. Kinder sollten jedoch niemals unbeaufsichtigt sein, denn es gibt kein schützendes Korallenriff und das Meer wird schnell tief. Ein entspanntes Bad in Ufernähe sollte aber dennoch zu einem Besuch dazu gehören. Die Anse Lazio ist unbebaut und auch wenn sie zu den beliebtesten Stränden der Seychellen zählt, so ist sie zu keiner Zeit überlaufen. Es gibt einen kleinen Laden sowie zwei Restaurants, die kreolische Küche anbieten. Am westlichen Ende der Anse Lazio gibt es eine Bar ohne Personal, die ‘Honesty Bar’. Jeder kann sich bedienen und das Geld in die Kasse legen. Mit einem schönen Ausblick auf eine kleine Bucht kann man hier den Tag bei einem kühlen Getränk ausklingen lassen. Insgesamt hat die Anse Lazio den Ruf, einer der schönsten Strände weltweit zu sein, mehr als verdient. Genau wie die Anse Source d’Argent ein ‘must-see’ auf La Digue ist, so ist die Anse Lazio ein ‘must-see’ für jeden Urlauber auf Praslin. Es ist also kein Wunder, dass die Anse Lazio von Tripadvisor im Jahr 2015 zu den sechs schönsten Stränden auf der ganzen Welt gekürt wurde.

Die Anse Georgette ist ein atemberaubender Traumstrand im Norden von Praslin, der zusammen mit der Anse Lazio zu den schönsten der Insel gilt. Die eindrucksvolle Mischung aus türkisblauem Meer, strahlend weißem Sand und gigantischen Palmen verschlägt jedem Besucher den Atem. Die meisten davon sind Gäste des Constance Lémuria Resorts, aber auch von vielen anderen Hotels. Dennoch ist die Anse Georgette niemals überlaufen. Der Strand befindet sich auf dem Gelände des Constance Lémuria Resorts, genauer gesagt am Ende des Golfplatzes, und ist von Nicht-Hotelgästen nur mit einer Genehmigung des Resorts oder aber über den Wasserweg erreichbar. Wer die Erlaubnis hat, wird von den Sicherheitsleuten am Tor hineingelassen und hat dann noch einen etwa 30-minütigen Fußmarsch vor sich. Ein vorheriger Anruf ist empfohlen, da der Eintritt bei einem Besuch auch verweigert werden kann. Am einfachsten erreicht man die Anse Georgette auf dem Wasserweg, zum Beispiel im Rahmen eines Bootsausflugs auf eine der benachbarten Inseln. Warum die Anse Georgette zu den schönsten Stränden auf Praslin gilt, das merkt man bei einem Besuch sofort. Der puderweiche Sandstrand strahlt mit dem türkisblauem Meer um die Wette – eine überwältigende Schönheit, die keine Wünsche offen lässt und das Herz jeden Strandfanatikers höher schlagen lässt. Die Anse Georgette bietet ideale Bedingungen zum Schwimmen und Schnorcheln. Es gibt jedoch kein vorgelagertes Riff und das Meer gewinnt schnell an Tiefe, wodurch es starke Strömungen geben kann. Teilweise können große Brecher an das Ufer rollen, aber in der Zeit des Südostmonsuns (Mai bis November) ist das Meer meistens sehr ruhig. Insgesamt eignet sich der Strand auch für Familien mit Kindern, diese sollten hier aber niemals unbeaufsichtigt sein. Die Anse Georgette ist definitiv ein Bilderbuchstrand und einer der wenigen unberührten Strände der Seychellen. So gibt es hier weder Gebäude noch sonstige Einrichtungen am Strand und außer dem Golfplatz ist weit und breit nichts zu sehen. Das freut jeden Fotografen, die hier (vor allem vom Berg aus) ein wundervolles Motiv vorfindet. Ein Besuch der Anse Georgette ist unvergesslich und wird die Messlatte für einen vergleichbaren Traumstrand weit nach oben setzen – also seien Sie vorgewarnt!

Die Grand Anse ist einer der Strände auf La Digue, der am meisten unterschätzt wird. Auch wenn das Meer schnell steil abfällt und die Strömung sehr stark sein kann, bietet die traumhafte Grand Anse eine einzigartige Schönheit, weißen Sandstrand und genug Ausstattungen, die sie für einen Tagesausflug perfekt machen. Der Strand befindet sich im südlichen Bereich der Insel, hat kein vorgelagertes Riff und somit auch keinen Schutz vor dem offenen Meer. Das bedeutet, dass die Wellen sehr hoch und die Strömungen gefährlich sein können. Die Besucher kommen meistens mit dem Fahrrad. Wer zu Fuß laufen möchte, der sollte etwas Zeit einplanen, denn der Weg dauert von La Passe etwa 45 Minuten. So einladend der weiße, breite Sandstrand, die atemberaubende Szenerie und das kristallklare Wasser auch sein mögen – vom Schwimmen ist abzuraten. Jeder, der sich ins Meer traut, sollte sehr vorsichtig sein und es nicht riskieren, zu weit hinein zu gehen. Das gilt vor allem während des Südostmonsuns in der Zeit von Mai bis Okober, wenn die Strömungen besonders stark sind. Am Strand gibt es ein kleines Restaurant sowie Toiletten. Schattenplätze sind an der Grand Anse rar und die wenigen Plätze schnell belegt, wodurch sie sich weniger für Familien eignet. Die Grand Anse ist ein wilder Strand und ihre traumhafte Kulisse macht sie absolut einzigartig. Sie ist zwar weniger besucht als viele andere Traumstrände auf La Digue (wie z.B. die Anse Source d’Argent), aber nicht weniger schön – ganz im Gegenteil. Ein absoluter Geheimtipp!

Die Turtle Bay ist ein beliebter Strand im Südosten von Mahé, der für sein ruhiges Meer und den wunderschönen Sandstrand bekannt ist. Dieser ist sehr flach abfallend und durch ein vorgelagertes Riff vor dem offenen Meer geschützt, wodurch er sich besonders für Familien mit Kindern eignet. Der Strand befindet sich in der Nähe einer Straße und ist daher sehr leicht mit dem Auto oder Bus zu erreichen. Die Bushaltestelle ist nur wenige Minuten von der Turtle Bay entfernt und für Autos gibt es ausreichende Parkmöglichkeiten an der Staße. Das flache und ruhige Meer eignet sich hervorragend zum Schnorcheln und der schöne Sandstrand für einen Spaziergang oder Sonnenbad in entspannter Atmosphäre. Auch bei den Einheimischen ist die Turtle Bay sehr beliebt und so treffen sie sich dort am Wochenende häufig mit Freunden oder Familien zum Picknicken. Wer schwimmen möchte, sollte auf die Flut warten, allerdings ist das Meer auch dann nicht besonders tief. Die Turtle Bay ist ein beliebter Allrounder, der für jeden Geschmack etwas bietet und einen Besuch absolut lohnenswert macht. Der freie Blick auf den Ozean ist ideal für Fotografen und Touristen – und ebenso verhält es sich mit der flachen und ruhigen Meeresoberfläche für Wassersportler. Durch den wunderschönen Sandstrand, die einfache Erreichbarkeit sowie die Vielzahl an Möglichkeiten, ist die Turtle Bay ein Highlight eines jeden Urlaubs auf der größten Seychelleninsel.

Allgemein

Wer auf die Seychellen reist, kommt unabhängig von der endgültigen Zielinsel erst einmal auf Mahé, der größten und vielfältigsten Insel des Archipels, an. Ihr Name ist zurückzuführen auf den einstigen französischen Gouverneur Mahé de Labourdonais, und von frühen Siedlern wurde sie “Ile d’Abondance” genannt - also die “Insel des Überflusses”. Und in der Tat ist landschaftliche Schönheit hier in Hülle und Fülle vorhanden, und wer kennt sie nicht: die einladenden Bilder von feinsandigen, palmengesäumten Strandbuchten unter strahlend blauem Himmel?

Der französische Einfluss blieb bis 1814 bestehen, dann wurden die Seychellen von den Engländern annektiert und blieben bis zur Unabhängigkeit im Jahr 1976 Teil des Britischen Weltreichs. Obwohl es auf den meisten Weltkarten kaum erkennbar ist, bietet Mahé rund 154 km² Fläche, ist dabei 28 km lang, 8 km breit und beheimatet die kleinste Hauptstadt der Welt - Victoria.

Politisch ist die Insel in 22 Distrikte gegliedert, 25 gibt es auf den Seychellen insgesamt. Aus der Luft betrachtet fallen einem beim Blick auf Mahé insbesondere die üppig bewachsenen Granitberge auf, die quasi das von Norden nach Süden verlaufende Rückrat der Insel bilden. Nach Osten und Westen hin kann man wiederum Landausläufer entdecken, die wie Arme ins Meer hineinragen und Buchten bilden, deren klares Wasser türkisfarben im tropischen Licht schillert. Vom Wasser aus kann man gut erkennen, dass die Granitinsel recht steil aus dem Meer emporragt. In Jahrmillionen wurden durch die natürlichen Wasserbewegungen die puderweichen, sich in Buchten schmiegenden Sandstrände geformt, die dieser Gegend ihr so charakteristisches Bild verleihen.

Neun von zehn Seychellois leben auf dem Eiland, das sind etwa 75.000, und davon wiederum etwa ein Drittel rund um die Hauptstadt im Inselnorden. Und wer nicht in Victoria wohnt, arbeitet hier oder erledigt seine Einkäufe. Die Einweihung des International Airports und die Unabhängigkeitserklärung von Großbritannien hat Mahé zur Drehscheibe für Touristen aus aller Welt gemacht und so ist sie heute das wirtschaftliche und kulturelle Herzstück der Seychellen. Neben dem Flughafen befindet sich auf Mahé auch der Regierungs- und Verwaltungssitz, zudem sind hier auch die Hochschule, Sportstadien, Fernseh- und Rundfunkhäuser, Handwerksbetriebe, ein Handels- und Fischereihafen sowie größere Betriebe, etwa die Seybrew-Brauerei und die Thunfischfabrik, ansässig.

Entlang der Nordost-Küste wurde durch Landgewinnungsmaßnahmen viel neuer Siedlungsraum geschaffen, der auch Platz für Gewerbegebiete und eine vierspurige Autobahn geschaffen hat. Eine komplett künstliche und nicht so sehr dem romantischen Bild der Seychellen entsprechende Insel - Eden Island - ist eine dieser dem Meer abgenommenen Flächen.

Möchte man Mahé wirklich eingehend erkunden und auch ganz entlegene Fleckchen aufsuchen, so lohnt es sich, dies mit guter Kondition und festem Schuhwerk zu tun. Via gut ausgebautem Straßennetz sind mittlerweile aber die bewohnten Gebiete prima zu erreichen - öffentliche Busse, ein Taxi oder Mietauto sind hier die Verkehrsmittel der Wahl.

Der ursprüngliche Teil Mahés ist sagenhaft schön und dabei sehr vielseitig - hier kann man das natürlich Gewachsene hautnah erleben. Bei der Fahrt auf kurvenreichen Straßen entlang der Küste oder auch durch die Berge reiht sich ein Fotomotiv an das nächste: Bunte kreolische Holzhäuser, kleine Shops in tropischem Tante Emma-Stil, einsame Traumbuchten - und das Ganze inmitten üppigster Vegetation.

Im Zentrum von Mahé bieten die imposanten Erhebungen und die Nebelwälder mit ihrer vielfältigen Flora und Fauna eine atemberaubende Kulisse mit zahlreichen schönen Wanderwegen. Vielzählige Süßwasserquellen prägen hier die reichhaltige Natur und damit das maßgebliche Aussehen der Insel. Es wachsen in dieser Region sowohl tropische Palmen und andere Bäume als auch Mango, Papaya, Bananen, Tee und vieles mehr.

Der bekannteste und längste Strand ist der Beau Vallon im Nordwesten von Mahé, hier konzentriert sich ebenso wie in der Hauptstadt auch der Fremdenverkehr, man findet entlang der ausgedehnten Bucht zahlreiche Unterkünfte, Restaurants und Läden sowie Tauchbasen. Wer eher die Ruhe sucht, sollte sich in Richtung Inselsüden orientieren, dort trifft man auf eine beschaulichere Atmosphäre.

Etwa 5 km vor der nordöstlichen Küste Mahés erstreckt sich der 1973 gegründete Meeresnationalpark Sainte Anne, der aus sechs kleinen Inseln und der sie umgebenden Lagune besteht. Das Naturschutzgebiet umfasst die Inseln Cerf Island, Ile Cachée, Moyenne Island, Round Island, Long Island und Sainte Anne selbst als größte der Gruppe. Im Wasser tummelt sich eine Vielzahl an Fischarten und anderen Meeresbewohnern, die hier ein wichtiges Refugium finden. Fischen und Muscheln sammeln sind strengstens verboten, ebenso motorisierter Wassersport - hier hat man sich sanften Tourismus auf die Fahne geschrieben. Hervorragende Schnorchelreviere mit großer Artenvielfalt hinsichtlich Flora und Fauna - vor allem im Sainte Anne Channel, einem Kanal zwischen Sainte Anne und Moyenne - bieten rundum erlebnisreiche Ausflugsziele.

Seit dem 01.12.2022 wird für die Einreise weder eine Covid-19 Impfung, noch ein Testnachweis mehr benötigt. Vor Abflug müssen sich alle Touristen über diese Plattform eine Reisegenehmigung einholen: Reisegenehmigung

Diese Reisegenehmigung ist verpflichtend für alle Einreisenden (auch Kinder) und kostet 10 € pro Person. Die Beantragung der Reisegenehmigung ist ab 30 Tage vor Anreise möglich. Die Bearbeitungsdauer kann bis zu 24 Stunden dauern. Bitte planen Sie dies ein und beantragen Sie die Genehmigung frühzeitig.

Folgende Informationen werden während der Registrierung abgefragt bzw. müssen hochgeladen werden:

  • gültiger Reisepass

  • digitales Passfoto oder “Passfoto-Selfie” (ein Portraitfoto von Ihnen, dies können Sie mit Ihrem Handy machen)

  • Kontaktdaten des Reisenden (Heimatadresse, Telefon, E-Mail)

  • Reiseinformationen (Flugdaten & Unterkünfte auf den Seychellen)

  • Kreditkarteninformationen zur Zahlung

Nach der Registrierung erhält der Reisende eine automatisierte Eingangs- sowie Zahlungsbestätigung per E-Mail. In einer weiteren E-Mail, maximal 12 Stunden nach Registrierung, erhält der Reisende die Reisegenehmigung. Diese Reisegenehmigung (pdf) muss ausgedruckt werden oder mobil auf dem Handy gespeichert werden.

Impfungen

Wer direkt aus Deutschland auf die Seychellen reist, benötigt keine Pflichtimpfungen. Das gilt jedoch nicht für Einreisende, die aus einem Gelbfiebergebiet kommen. Von ihnen ist ab dem ersten Lebensjahr ein Nachweis über eine gültige Gelbfieberimpfung erforderlich. Eine Gelbfieber-Impfung ist nicht notwendig, wenn Sie in Äthiopien nur zwischengelandet, aber nicht in das Land eingereist sind. 

Zollbestimmungen

Reisende aus Deutschland dürfen Devisen in unbegrenzter Höhe auf die Seychellen einführen. Die Landeswährung darf jedoch nur bis zu einem Betrag von 2.000 SCR (oder SR=Seychellen-Rupie) aus- und eingeführt werden, das entspricht in etwa einem Betrag von 115 €.

Des Weiteren gelten die folgenden Einfuhrhöchstmengen: 2 l Schnaps, 2 l Wein, 200 ml Parfüm oder Eau de Toilette, 200 Zigaretten oder 250 g Tabak. Die Einfuhr von Waffen jeglicher Art ist verboten und bedarf einer Genehmigung. Der Wert mitgebrachter Lebensmittel darf den Betrag von 200 € (3.000 SCR) nicht übersteigen. Alles, was darüber hinausgeht, wird in Landeswährung besteuert und muss vor Ort in bar bezahlt werden (Kreditkartenzahlung ist nicht möglich).

 

Tiere

Für die Einreise mit Hunden und Katzen ist eine Genehmigung durch das Veterinäramt notwendig. Diese Tiere benötigen einen gültigen Impfpass mit Nachweis der Tollwutimpfung und eine Tiergesundheitsbescheinigung. Je nach Herkunftsland müssen die Tiere vor der Einreise zwei Wochen bis sechs Monate in Quarantäne.

ACHTUNG: Der Aufenthalt der Tiere auf den Inseln muss eine Zeit von sechs Monaten überschreiten. Das Mitbringen von Vogelarten ist nicht gestattet. (Ministry of Agriculture and Marine Resources, PO Box 166, Grand Anse, Victoria Mahé, Seychelles)

bottom of page